Low Carb: die Wunderdiät der Stars – abnehmen leicht gemacht!

Stars und Sternchen schwören zurzeit auf die Low Carb Diät.

Was ist eine Low-Carb-Diät?

Vom Namen kann man ableiten, dass es sich bei einer Low Carb Ernährung um eine Diät handelt, bei der man sich kohlenhydratarm ernährt. Kurz gesagt erhofft man sich folgendes: Kohlenhydrate weg = Bauch weg. Das soll der ganze Zauber sein? Ganz so einfach ist es dann doch nicht. 

Während einer Low Carb Diät sind die Hauptnahrungsmittel: Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier, Gemüse, Salat, Nüsse, Käse, Milch, Quark, Naturjoghurt und Meeresfrüchte.

Einfache Kohlenhydrate sind in Weißbrot, Nudeln, Fast-Food und Reis zufinden. Diese Art von Kohlenhydraten soll uns dick machen und auf diese möchten wir während der Diät verzichten, denn der Verzehr dieser Produkte führt zum Anstieg des Blutzuckerspiegels. Der Körper muss Insulin produzieren. Das Insulin sorgt dann dafür, dass die Fettzellen speziell am Bauch angelagert wird und die Fettverbrennung gehemmt wird, außerdem erhöht Insulin das Hungergefühl im Gehirn was zwangsläufig zu Heißhungerattatacken führt. Komplexe Kohlenhydrate haben eine geringe Auswirkung auf unseren Blutzuckerspiegel. Zu finden sind diese in Vollkornprodukten, deshalb ist es auch nicht schlimm während einer Low Carb Diät hin und wieder eine Portion Vollkornnudel oder eine Scheibe Vollkornbrot zu essen.

Tipp: Unterstützende Produkte findet man auch in unserem OnlineShop in der Rubrik: Low-Carb-Diät

Wie wichtig ist Eiweiß während einer Low-Carb-Diät?

Protein bzw. Eiweiß ist während der Diät eine der wichtigsten Nährstoffquellen. Man sollte größtenteils eiweißreiche Nahrung aufnehmen, da Eiweiß ein Sattmacher ist. Ein Eiweißshake kann beispielsweise also auch eine komplette Mahlzeit ersetzen. Eiweiße bzw. Proteine sind zudem Grundbausteine des menschlichen Körpers. In unserem Fitnessfood Onlineshop bieten wir viele Proteine an, welche hier optimal eingesetzt werden können. 

Arten der Low Carb Diät

Es gibt verschiedene Arten der Low Carb Diät. Hier sind 3 Beispiele:

Die Atkins-Diät

Dies ist die älteste und auch die strengste Art dieser Diät. Man darf nur maximal 20g an Kohlenhydraten am Tag essen. Zusammenfassend ist sie sehr eintönig bzw. nicht abwechslungsreich. 

Die Logi-Diät

Die Logi-Diät steht für niedrigen Blutdruck und Insulinspiegel. Der Zweck der Diät ist die Schwankungen von Insulin- und Blutzuckerspiegel zu verhindern und den Fettabbau zu fördern. Hierbei sind besonders komplexe Kohlenhydrate erlaubt. Gemüse, Hülsenfrüchte, Fleisch, Milchprodukte und Nüsse sind die Hauptbestandteile der Nahrung. Zusammenfassend ist diese Diät gut umzusetzen, da es auch keine konkreten Vorschriften gibt. 

Die Magnat-Diät 

Bei der Magnat-Diät werden die Lebensmittel nach dem sogenannten glykämischen Index ausgewählt. Ausdrücklich verboten sind: Kartoffeln, weißer Reis, Weißbrot, Chips, Cornflakes und Zucker. Kurz gesagt: alle Lebensmittel die einfache Kohlenhydrate enthalten. Insgesamt ist diese Art der Low-Carb Diät sehr kompliziert. Zudem könnte es schwer sein auf Zucker zu verzichten. Heißhungerattatacken sind nur eine der vielen Folgen. 

Die Vorteile der Low-Carb Diät

Ein großer Vorteil sind auf jeden Fall die Ergebnisse. Schon in den ersten 3 Monaten sieht man die visuellen Ergebnisse. Der Cholesterinspiegel senkt sich und man kann am Anfang bis zu 1-2 Kilo in einer Woche abnehmen. 

Die Kritiken an der Low-Carb Diät

Da man einen sehr hohen Anteil an Eiweiß und Fleisch ist, steht die Diät im Verdacht, dass sie Herz und Leber schädigen kann. Zu viel rotes Fleisch zu essen ist ungesund, man sollte auf Geflügel und Fisch ausweichen. 

Low-Carb ist nicht gleich No-Carb

Wer Kohlenhydrate unterscheidet muss nicht auf Nudeln, Reis und co. verzichten. Die guten bzw. die komplexen Kohlenhydrate sind in Vollkornprodukten und Gemüse zu finden. Sie gehen langsamer in Blut über und sind aufgrund ihrer Ballaststoffe sättigender und besser für die Verdauung. 

 

Das Fitness Magazin von Fitnessfood®

FOLGE UNS

Fan werden
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar